Einen selbstgemachten Jack O'Lantern - Kürbis schnitzen

Er ist irischen (keltischen) Ursprungs und um sein Entstehen rankt sich auch eine beeindruckende Legende.
Seine Aufgabe bestand darin, böse Geister vom Haus fernzuhalten. Deshalb sollte er eigentlich möglichst furchterregend aussehen. Er wies aber auch den Geistern der Verstorbenen den Weg zur Stätte ihres früheren Daseins und war deshalb unerlässlich ...
Für Euren Jack O'Lantern solltet Ihr nicht irgendeinen Kürbis nehmen. Das ausgewählte Exemplar sollte 
  • reif sein (lässt sich damit leichter aushöhlen und das anfallende Material ist genießbar ...)
  • keine Risse oder Quetschungen aufweisen (Ihr selbst wollt ja für sein hässliches Aussehen sorgen)
  • so groß wie möglich sein
  • tragt zudem einen zukünftigen Jack O'Lantern nie am Stengel 
  • Bereitet Eure Arbeitsfläche gut vor - es fällt mehr Abfall an, als man vermutet und der ist nass.

Beachtet zweierlei beim Anschneiden des Deckels:

  • Wählt eine eckige Form (Sechs- oder Achteck) Es geht nicht nur einfacher, der später wieder aufgesetzte Deckel hält auch stabiler.
  • Schneidet in einem etwa 45°-Winkel (oder ein wenig flacher), damit der Deckel später etwas zum Aufsitzen hat.
Bevor Ihr Euch jetzt an's eigentliche Schnitzen begebt, braucht Ihr eine Vorlage. 
Welches Aussehen Ihr Eurem Jack O'Lantern geben wollt, bleibt Eurer Phantasie überlassen. Anregungen findet Ihr
hier .

  • Befolgt beim Schnitzen die Faustregeln:
    • Arbeitet von innen  nach außen an den Rand.
    • Schnitzt zuerst die kleineren Teile, dann die größeren.

      * TIP *
    Wenn Ihr ein besonders sensibles Muster schnitzt, müsst Ihr nicht alle Teile komplett 'durchstechen' - es reicht auch, wenn Ihr die Außenschale so weit entfernt, dass das Innenlicht durchscheinen kann. Die verbliebene Schicht schafft dann mehr Stabilität.

    * TIP *
    Zuviel ausgeschnittene bzw. abgebrochene Teile könnt Ihr mit Zahnstochern wieder feststecken (ist dann aber ziemlich wackelig).

    * TIP *
    (Leider) empfiehlt es sich, als Beleuchtung künstliches Licht zu nehmen.
    Dies sowohl aus Gründen der Sicherheit, als auch zur Bewahrung der Haltbarkeit Eures Werkes.

    * SICHERHEIT *
    Nehmt bitte die Sicherheitsüberlegungen ernst - Ihr übt eine vermutlich ungewohnte Tätigkeit an einem ungewohnten Material aus!

    • Lasst Kinder nicht unbeaufsichtigt arbeiten.
    • Macht Kinder darauf aufmerksam, dass Schnitzen mit scharfen Werkzeugen gefährlich ist.
    • Arbeitet selbst ebenfalls langsam und sorgfältig.
    • Beachtet beim Innenlicht dieselben Vorkehrungen, wie bei jedem anderen offenen Licht (z.B. Entflammbarkeit der Umgebung des Kürbis').
Und zu guter Letzt...
Der Kürbis ist etwas Natürliches (jedenfalls die in Europa) - wenn Ihr Bedenken wegen der Haltbarkeit habt: Die bestehen leider zu Recht. Trotz bester Bemühungen wird Euer Kürbis den Weg allen Natürlichen gehen (also rechtzeitig ein Foto machen! *)  ... aber Halloween kommt wieder (nächstes Jahr) und damit auch neue Kürbisse und noch bessere Ideen.